Worldtrip - 50 days left - time is running!

Wahnsinn wie die Zeit vergeht - wer hat an der Uhr gedreht!?
(diesen Reim konnte ich mir jetzt nicht nehmen lassen :-) )

In genau 50 Tagen geht es endlich los, rein in dieses besondere Abenteuer. Das Quartier bei meiner Mama ist bezogen, meine schöne Wohnung in Münster komplett aufgelöst. "Mein Leben in 28 Boxen" - so könnte auch einen Buchtitel heißen, der über diese spannende Phase berichtet. Mehr besitze ich einfach nicht mehr. Die Möbel sind verkauft und viele weitere Dinge an Freunde verliehen. Es ist schwer zu realisieren und gefühlt ist man noch im Urlaub - man wird verwöhnt, bekocht, hat einen stets vollen Kühlschrank, hat morgens sein Frühstücksbrot und die Wäsche wird gebügelt in den Schrank gehangen (wer mich kennt weiß, dass ich zwar ein Bügeleisen samt Bügelbrett besitze, dies aber noch nicht einmal benutzt habe...). Aber irgendwie wartet man gerade auch auf den Moment, wieder "nach Hause zu fahren". Wieder sein "altes Leben" zu führen. Aber das ist jetzt erstmal für mindestens die nächsten 12 Monate ad acta gelegt, denn so viel Privatsphäre wie ich hier bei meiner Mama hab (die in Relation meiner vorherigen Freiräume gering wirkt), werde ich auf der Reise nicht haben. 10-Bett-Zimmer-Hostels óle! Keine Couch zum Chillen oder auch eine Einzeldusche, in der man sich stundenlang aufhalten kann. Daher genieße ich jetzt noch die Zeit im Kreise der Familie und in direkte Nähe zu meinen Freunden! Und schaue mir zusammen mit meinem Bruder spannende 3-Sat Reportagen zu den Destinationen meiner Reise an.

Im Zuge kleinerer Recherchen zur Reise bin ich auch auf den nachstehenden tollen Spruch von Goethe gestoßen. Und dieser hat mich echt nachhaltig geprägt, da es einfach treffender nicht formuliert werden konnte:


Die Vorfreude ist so gewaltig, das kann man nicht in Worte fassen. Die vorherigen großen Baustellen wirken auf einmal klein und absehbar und auch andere Punkte, bei denen ich in den letzten Wochen und Monaten ganz stark am Limit war, gehen jetzt viel leichter aus der Hand. Ich finde Energiereserven in meinem Körper, von denen ich nicht wusste, dass es Sie gibt. Und das alles freigesetzt allein vom reinen Enthusiasmus, der Vorfreude auf meinen einzigartigen Trip. Laut Goethe lebe ich somit jetzt schon den Gewinn der Reise :-)

Ich werde auch viel gefragt, was denn meine Erwartungen an die Reise sind. Und um ehrlich zu sein, eigentlich keine. Klar wenn ich mir was wünschen könnte, wünsche ich mir ein wenig mehr Gelassenheit, Geduld und mehr Freude über die kleinen Dinge im Leben. Ein bisschen Entschleunigung und auch mehr Zufriedenheit, über das was man bisher erreicht hat. Gefühlt werden Ziele einfach angehackt und neue, höhere gesteckt. Wie ein kleiner Hamster in seinem Rädchen... Aber grundsätzlich möchte ich in dieser Zeit Leben, Genießen und alles mit dem Herzen mitnehmen. Und das, was in den letzten Jahren einfach an einem vorbei geflogen ist aufgrund von Arbeit und Studium einfach mal zu ordnen und auch nachzuholen. ENJOY and have FUN – das wird mein Motto :-)  Diese Eindrücke, Erlebnisse, Geschichten und Erfahrungen wird mir keiner nehmen. Viele kleine Herzmomente, von denen man noch seinen Enkelkindern erzählen wird. Und ich denke das wird mir einen anderen Blick auf die grundsätzlichen Dinge des Lebens ermöglichen und mich in meiner Persönlichkeit für mein Leben prägen. Aber keine Angst, mich ruhig zu stellen wird auch die Weltreise nicht schaffen ;-) Und in diesem Zusammenhang bietet sich an diesen Post, wie auch zu Beginn, mit Pink Panther abzuschließen: "ich komm wieder - keine Frage...!!" :-) 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Maledives - perfect ending of my travel time

Sri Lanka II - round trip through this beautiful country

New Zealand IV - my backpacking life (Part II)