Centralamerica Part II – amazing tour from San José to Panama City with GAdventures (Part II)

Hola ihr Lieben,
und willkommen zum zweiten Teil meines Berichtes :-) (erster Teil HIER)

Ich musste die Reise von Costa Rica nach Panama mit GAdventures leider aufteilen, da er sonst einfach viel zu lang geworden wäre. Und ich will euch ja auch nicht zuspammen. Ich kenne mich ja selber, um so länger ein Bericht, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser auch vollständig gelesen wird.

Nächster Stop nach Bocas del Toro war Bouquete. Einem kleinen Ort inmitten von Panama. Dieser Ort ist klein und süß und hat als größte Attraktion einen noch aktiven Vulkan, der bestiegen werden kann. 28 km, Startzeit Mitternacht, rund 6 h Wanderung pünktlich zum Sonnenaufgang bis zur Spitze und dann rund 3 h zurück ins Tal. Für meinen anstehenden Inka Trail somit die richtige Vorbereitung, wobei mir 28 km schon ein wenig Angst gemacht haben. Aber gut, da musste ich durch. Angekommen in Bouquete sind wir noch einen Happen essen gegangen und haben uns dann auch ins Reich der Träume verabschiedet (vorschlafen für die Wanderung ;-). Am anderen Morgen sind wir bei schlechtem Wetter aufgewacht. Strömender Regen, Nebel, Wind - ätzend. Und dadurch ist dann auch leider klar gewesen, dass die Vulkanwanderung nicht stattfinden kann. Ganz ehrlich, ich war schon ein wenig erleichtert :-D Um aber trotzdem ein wenig Sport zu treiben, haben ich mit ein paar Leuten eine Wanderung zu den Lost-Wasserfällen gemacht. Ausgeschildert war die Wanderung zu den 3 Wasserfällen mit rund 1,5 h. Aufgrund des starken Regens und den matschigen und zum Teil nicht passierbaren Wegen haben wir rund 3 h gebracht. Tolle Aussicht, wunderschöne Natur und aufgrund des Wetters haben wir diesen Fleck Erde ganz alleine genießen dürfen :-) Zum Nachmittag hat sich das Wetter gebessert und wir sind mit der Gruppe zu Hot Pools gefahren und haben uns in rund 40 Grad heißen Naturquellen gutgehen lassen :-) Abends haben wir ein BBQ gemacht und den Abend mit einem Gläschen Wein ausklingen lassen :-)
Wanderung Lost Waterfalls in Boquete - Charlotte und ich
Wanderung Lost Waterfalls in Boquete 
Wanderung Lost Waterfalls in Boquete - Gruppenfoto mit Selbstauslöser :-)
Wanderung Lost Waterfalls in Boquete 
Wanderung Lost Waterfalls in Boquete 
Wanderung Lost Waterfalls in Boquete - Pitsche Patsche nass im Regenwald
Wanderung Lost Waterfalls in Boquete 
Wanderung Lost Waterfalls in Boquete 
Hot Pools in Bouquete
Dann ging es auch schon weiter an die Pazifikküste von Panama, nach Santa Catalina, einem kleinem Surfer-Paradies. Meine Augen waren demnach so groß wie bei einem Kleinkind an Weihnachten. Zudem waren wir auch noch in einem Surfhotel untergebracht und meine Tagesplanung stand somit fest. Ab in die Wellen und so oft wie es geht :-) Am ersten Tag haben wir noch ein wenig Fussball am Strand gespielt, Abends lecker mit der Gruppe gegessen, einen guten Cuba Libre genossen und den Abend mit einem Lagerfeuer am Strand ausklingen lassen.
Unser 4er-Mädels-Haus in Santa Catalina
Lauf Camilla, Lauf :-)
Lagerfeuer am Strand. Foto mit meinen beiden Liebsten aus Norwegen und unserem Guide
Am Folgetag habe ich mir nach dem Frühstück direkt ein Surfbrett ausgeliehen und mich in die Wellen gestürzt. Der Strand war perfekt zum surfen. Keine Steine, brusthohes Wasser und hohe Wellen. Ich habe mich über viele Stunden in den Wellen verausgabt und die tolle Atmosphäre genossen. Am späten Nachmittag haben wir dann die "Santa Catalina Beach Games" veranstaltet. Zu Ehren unseres Guides, der an diesem Tag seinen 27. Geburtstag gefeiert hat. Somit haben wir Trinkspiele aus der ganzen Welt gespielt (Flunkyball war mein Einsatz ;-) und dabei den Geburtstag gefeiert. Anschließend gab es ein gemeinsames Abendessen und einen Geburtstagskuchen für den Guide bevor wir dann in die 2. Runde der Trinkspiele eingestiegen sind. Ein toller Tag mit der Gruppe :-)
Gruppenfoto Santa Catalina Beach Games. Lasst die Spiele beginnen :-)
Spannende Spiele
Teamfoto
Wer nicht trifft muss trinken - Tamara durfte gleich alle Gläschen exen ;-)
Ehrgeiz geweckt - Sandra voll in Action
Biathlon mit Kokusnüssen
aber wie ihr seht musste auch ich trinken, da ich nicht alle Flaschen umgeworfen habe...
die wohl schönste Trinkeinlage von Jacob :-D
Geburtstagskuchen für unseren Guide Allan
Trinkspiele mit der Gruppe
Gruppenselfie zur späteren Stunde :-)
Den letzten Tag in Santa Catalina habe ich überwiegend auf dem Wasser verbracht. Früh Morgens ging mein Weg wieder zur Rezeption um ein Brett zu mieten und dann waren die Wellen und ich die besten Freunde :-) Abends haben wir noch ein bisschen den Sonnenuntergang genossen und sind mit der Gruppe lecker Pizza essen gewesen :-)

Strandtag Santa Catalina
Strandtag Santa Catalina
Strandtag Santa Catalina - ich war mal wieder den halben Tag auf dem Bord :-)
Strandtag Santa Catalina - ich war mal wieder den halben Tag auf dem Bord :-)
Sonnenuntergang Santa Catalina (mit einer Kokusnuss) ;-)
Sonnenuntergang Santa Catalina
Dann ging es auch schon zu unserer letzten Station unserer Reise: Panama Stadt. Nach einer wirklich langen Fahrt Richtung Hauptstadt haben wir einen Stop am Panama Kanal gemacht. Ein Kindheitstraum ging somit in Erfüllung. Generell habe ich jeden Tag in Panama den Spruch von Janosch im Kopf gehabt "Oh wie schön ist Panama..." - und es ist ein wirklich schöner Fleck Erde :-) Am Panamakanal haben wir zunächst das Museum besucht und uns im 3D-Kino die wirklich beeindruckende Geschichte dieser Konstruktion angeschaut. Und dann ging es aufs Besucherdeck, wo wir das Passieren eines Schiffs live miterleben durften. Ja... das ist nicht Fußball oder eine Olympiade. Kein Mitfiebern und Feiern. Das ist ein seeehr laaaanger Prozess. Warten, warten, warten war somit angesagt. Wir hatten nämlich das Glück oder Pech, dass wir eins der größten Schiffe sehen konnten und somit war es wirklich Millimeterarbeit, was die Zeit des Schiffes um ein vielfaches verlängert hat. Es war aber ein wirklich beeindruckender Moment, als das Schiff dann endlich die Schleuse passiert hat. Aber ich war dann auch froh als es endlich vorbei war. Nieselregen und arsch kalter Wind haben nämlich aus diesem schönen Moment ein wenig Schönheit genommen ;-)

Selfie im Mc Donalds kurz vor Panama
Panama Kanal
Panama Kanal
Panama Kanal
Panama Kanal - Vorstellung der Geschichte des Panama Kanals im 3D Kino
Angekommen in Panama Stadt haben wir uns zunächst ins Hotel eingecheckt. Nach einem nicht wirklich appetitlichen Abendessen (manchmal sollte man nicht zu sehr geizen) ging es dann in den neuen Teil der Stadt, genau genommen zum Trump Tower. Es ist generell sehr interessant mit Amerikanern zu reisen, da man mit denen sehr gut über Politik diskutieren kann. Und der Trump Tower war natürlich dann der Anstoß um über die Präsidentschaftswahl zu sprechen ;-) Warum Trump Tower? Es ist das höchste Gebäude in Panama Stadt und hat zudem noch eine wirklich ansprechende Roof-Top-Bar. Ansprechend waren auch die Preise, aber das war ja bei dem Besitzer auch nicht anders zu erwarten ;-) Somit haben wir den Ausblick vom 65. Stock genossen und den Abend bei einem Bierchen gemütlich genossen. Ein Teil der Gruppe hat sich noch ins Nachleben von Panama gestürzt, Camilla, Tamara, Alex und ich hingegeben haben in der Eckkneipe neben dem Hotel den Abend bei einem Bierchen ausklingen lassen, bevor es dann auch ins Bettchen ging. Die Tage sind echt anstrengend aufgrund der langen Busfahrten und der vielen Impressionen, sodass ich Abends immer total müde ins Bett falle... Die Busfahren waren aber einfach immer lustig, ob Bullshit reden auf hohem Niveau oder das Singen von Disney-Liedern in 4 Sprachen - gleichzeitig. So trällerten wir beispielsweise "Hakuna Matata" von "Der König der Löwen" in norwegisch, englisch, spanisch und deutsch gleichzeitig. Da waren Tränen beim Lachen vorprogrammiert. 

Aussicht Trump Tower in Panama Stadt
Tamara und ich auf dem Trump Tower in Panama Stadt
Aussicht Trump Tower in Panama Stadt
Meine Mädels und ich auf dem Trump Tower in Panama Stadt
Am nächsten Tag stand erstmal Wäsche an. Fast 2 Wochen hatte ich nicht waschen können und somit wurde es echt Zeit, dass ich meine dreckigen Wäsche mal wieder sauber bekomme. Somit hab ich im Hotel fleißig und die Füße dabei hoch gelegt. Danach hab ich mich mit den Norwegerinnen im Shoppingcenter getroffen und bin mit denen bisschen durch die Geschäfte geschlendet. Als kleine Erinnerung an unsere einfach tolle gemeinsame Zeit hab ich von den Mädels ein Spongebob-Set mit Löffel und Gabel bekommen, damit ich meinen Jogurt zukünftig immer im Bus essen kann. Zudem hat sich zwischen uns das Geräusch von Garry (der Schnecke von Spongebob) eingespielt und damit war das eine echt gelungene Überraschung :-) Dann bin ich noch ein wenig zu Fuß durch Panama geschlendert bevor dann auch die Zeit gekommen war und der letzte Abend vor der Tür stand. Diesen haben wir in einem wirklich sehr guten Restaurant in der Altstadt mit der Gruppe zelebriert und den Abend in der dazugehörigen Roof-Top-Bar mit einem netten Gläschen Cuba Libra ausklingen lassen :-)
Panama-Zeichen und ich :-)
Oh wie schön ist Panama... Sightseeing Panama Stadt am letzten Tag!
Oh wie schön ist Panama... Sightseeing Panama Stadt am letzten Tag!
Oh wie schön ist Panama... Sightseeing Panama Stadt am letzten Tag!
Letzter Abend mit meiner Gruppe, und auch mit meinen echt lieb gewonnenen Mädels aus Norwegen :-(
letztes Gruppenfoto
Allan, unser Guide, und ich
Tamara, Alex und ich
Jacob und ich
Callan, Grace und ich
Tamara und ich
Dann war auch das große Auf-Wiedersehen angesagt. Oh man, ich hab die Gruppe und vor allem meine beiden Mädels aus Norwegen echt lieb gewonnen. Das sind echt Freunde fürs Leben, die ich aber auf jeden Fall wiedersehen werde. Wir planen schon einen gemeinamen Surfurlaub im nächsten Jahr ;-) Generell hat die Gruppenreise sehr viel Spaß gemacht, hatte Spaß mit den Leuten, den Aktivitäten und den schönen Flecken auf unserem Planeten. Es war eine ganz neue Erfahrung auf meiner Weltreise, 24/7 mit einer Gruppe unterwegs zu sein. Mit Jenny bin ich ja bereist 24/7 durch Australien und Fidschi getourt aber wir haben das gemeinsam beschlossen. Hier wurden wir einfach zusammengewürfelt und es hat echt gut gepasst. Ja klar brauchte ich zwischendurch Zeit für mich, aber die hab ich mir dann auch einfach genommen. Danke an alle, vor allem an Camilla und Charlott und auch an die verrückten Deutschen Tamara und Alex für die tolle Zeit!

Den Weg zum Flughafen haben ich mit Uber gemacht, dem Taxiunternehmen welches Privatpersonen für Fahrten zur Verfügung stellt, die um ein vielfaches günstiger sind als mit dem normalen Taxi. Auf der ganzen Welt verfügbar, allerdings nicht in Deutschland. Hier gibt es Probleme mit den Gesetzen, Personenbeförderungsschein und der vorgeschrieben Anzahl an Taxis je Region. Wird Deutschen denken da auch einfach immer ein bisschen zu kompliziert... Die Fahrt war schön, mein Taxifahrer sehr nett und dieser hat mich dann brav am Flughafen Panama Stadt rausgelassen. Ziel Quito, Ecuador, neue Gruppenreise, neue Erfahrungen, neues Abendteuer. Das Abenteuer Mittelamerika war somit nach rund 1,5 Monaten beendet und es war einfach eine ganz tolle Erfahrung. Die Eindrücke, die ich hier gewonnen hab, werde ich so schnell nicht wieder vergessen!

So viel zu Mittelamerika, der erste Bericht zu Südamerika und meiner Tour von Quito nach Lima folgt voraussichtlich heute in einer Woche. Ich bin ja schon im zweiten Teil meiner großen Tour von Quito nach La Paz angekommen und befinde mich jetzt gerade auf dem Inka-Trail zum Maccu Piccu (nein, hier gibts kein WLAN, hab den Bericht auf den heutigen Tag datiert ;-)

Ganz liebe Grüße sendet euch,
eure Sandra

PS: Und die nachfolgenden Bilder haben sich zu einem kleinen Spielchen entwickelt. Ich Ärgerlappen musste natürlich wieder damit anfangen, wurde aber dann eiskalt mit meinen eigenen Waffen geschlagen :-D

Charlott und ich :-)
Camilla, Jacob und ich
Jacob und ich
die Rache von Camilla :-D
die Rache von Charlott :-D

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Maledives - perfect ending of my travel time

Sri Lanka II - round trip through this beautiful country

New Zealand IV - my backpacking life (Part II)